Durchblick, Rückblick, Ausblick und Lichtblick

Zuersteinmal, mit dem Durchblick ist das so eine Sache, da bin ich nicht sicher ob ich den immer habe, ist aber auch egal, meine ich, solange die Strickstücke an den Kids landen 🙂

Rückblicke sind auch so eine Sache, zum Jahresende sind die Medien voll davon und ich fühle mich meist nur zu einem Gähnen genötigt, getreu dem Motto: Wen interessiert das alles? aber dieses Jahr habe ich schon ein klein wenig zu berichten.  Aufgrund eines längeren Rehaaufentaltes im letzten Quartal 2013 und den für mich damit verbundenen Plümeranzen, habe ich mich schwer getan, hier wieder ein zu finden. Zwischenzeitlich grämte ich mich sogar, dass der Strickpate am sterben sein könnte. Aber das habt ihr zu verhindern gewusst, habt fleißig genadelt, Projekte in der ravlery Grupppe gezeigt, Wolle für Projekte gespenden, so dass ich garnicht anders konnte als hier wieder anzufangen, bzw weiter zu machen.  Nü, es hat sich ja gelohnt. Die Akzeptanz bei den Kinder/Jugendlichen ist deutlich gestiegen, hatten die Strickstücke doch erstmal ein etwas  altbacken, „müffeliges“ Image. Das ist inzwischen gaaanz anders, wenn ich sehe wie die Kids reingehibbelt kommen. Auch ist die Zahl der Kids welche überhaupt kommen deutlich gestigen. Waren es 2010 noch 14 kinder und Jugenliche so sinnd es inzwischen gut 40. Ich vermute mal, das es auch noch mehr werden, durch meine anderen Tätigkeiten in der Singener Südstadt habe ich eine gewisse Vorstellung davon, wer da noch in Frage kommt; und damit bin ich auch schon beim

Ausblick: 2014 verde ich unverdrossen weiter machen. Ich vermute, dass die Zahl der Kinder noch steigen wird, zumal von politischer Seite einiges getan wird um die Situaton noch zu verschärfen, doch dass ist ein anderes Thema. Ich habe nach wie vor die Fantasie, dass es möglich ist, auch Wunschstrickstücke zu werkeln.  Dazu ein andermal mehr.

Und last not least der Lichtblick: Ich bilde mir natürlich gerne ein, mit diese Aktion ein wenig wolliges Licht in das Leben der Kinder und Jugenlichen tragen zu können. Wenn ich mich an das Strahlen in den Gesichtern erinnere, denke ich ist das auch keine Einbildung. Wenn eine engagementlose Schauspielerin aus Berlin mir rückmeldet, dass das Stricken für die Kinder und Jugendlichen ihr hilft nicht total in einer Depression unter zu gehe, dann weiß ich, das der Strickpate auch eine wenig Licht in ihr Leben getragen hat. Wenn ich über meine eigenen Ohnmachtsgefühle ob der Situation nachdenke, mich dann wieder aufraffe und hier weiter mache, sei es dur das Nadeln einer Mütze odereben hier auf dem Blog, dan erhellt der Strickpate auch mein Leben.

Eine liebe Mitstreit/strickerin erinnerte mich an das Afrikanische Sprichwort:

Wenn viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.

knity

Advertisements

2014 the very first one

On the occasion on Indie Design Gift-A -Long at ravelry Knity used to knit this Wild is the Wind by Lee Meredith. Since a woman is only able to wear one hat at a time, we declare that this special one is the very first hat for our project „Strickpate 2014“.
We have been informed recently that some lovely ladies in the northern area of Germany started to knit for „Strickpate 2014“ too. This makes us very happy.

The hat is easily to adjust to the hat of a certain hat bearer, since it is knitted top-down.
Quite simple but lovely to look at.

IMG_5621 IMG_5625

love helz

Have a wonderful 2014

2014 die Erste

Anläßlich des Indie Design  Gift-A -Long auf ravelry habe ich diesen Wild is the Wind von Lee Meredith . Da Frau ja nur immer eine mütze tragen kann, ist dies die erste mütze für die Strickpatenaktion 2014, die ich von der Nadel geschubst habe.aus zuverlässiger quelle weiß ich, dass in der nordeutschen Tiefebene auch schon wieder für den Strickpaten genadelt wird, wenn das kein Grund zur Freude ist.

Das Mützle wird top down gestrickt und ist somit ganz einfach an den Kopf des zukünftigen Trägers anpassbar.

IMG_5621 IMG_5625

knity