Sockonomi,

meint schlicht eine Übersicht aller bereits genadelten Socken.

 

Socken: (fett = Größen, die überwiegend benötigt werden / k.B. = kein Bedarf)

Größe Mädchen Unisex Jungs
20/21 x x x
22/23: x 1 x
24/25: x x x
26/27: x 2 (1)
28/29: x x (1)
30/31: x x x
32/33: 3 + (1) 1 x
34/35: 1 x x
36/37: 4 + (1) 4 x
38/39: 7 3 1
40/41 (genug): 2 4 (1)
42/43: 1 2 2
44/45 (genug): k.B. k.B. 2

Dickis:

Größe Mädchen Unisex Jungs
24/25: x 1 x
26/27: x 1 x

 

 

knity

Advertisements

Uhi,

da geht es ja ganz schön ab, in der Strickpatengruppe auf  ravelry  Nicht, dass da vorher nichts gegangen ist, irgendwo sind die Strickstücke der verganggenen Jahre ja hergekommen. In letzter Zeit ist deutlich mehr Komunikation untereinander. Manchmal reibe ich mir erstmal die Augen, wenn ich auf der Gruppenübersicht sehe wieviele neue Beiträge es gibt, ist das wirklich die Strickpatengruppe?

Ja, ist sie!

Ich sitze dann hier und freue mich, freu mich über die viele positive Energie, die ich dann unter Anderem auch auch in blogposts umsezten kann.

 

knity

Constanze schwärmt für Himmelblau,

so betitelt war mal ein Kinder/Jugendbuch welches ich vor Jahrzenten gelesen habe.

Heute habe ich ein Mädchen aus der Singener Südstadt, welches ich persönlich kenne gefragt, welche Farbe eine Mütz, Loop oder Schal, Handschuh und Beinstulpen den am liebsten haben sollten. Hellblau. Nur die Beinstulpen rötlich 🙂

Witziger weise bakamm die Constanze aus dem Buch ein himmelblaues Kleid mit roten Accessoires.

Das ist doch mal eine klare Ansage.

 

knity

Die Strickstücke

Ich habe hier mal ganz faul eine der Gruppenseiten, kopiert :0)

 

Socken
alle Größen alle Farben, der Mojo ist sehr beliebt, das Muster ist unisex und sehr dehnbar, aber es werden alle Socken genommen. Die Jungen haben es nicht so mit den Zopfmustern und Lochmuster freilich gleich dreimal nicht.
Größen 24-45 (das ist kein Witz) das Groh liegt bei 32-42 Mädchen und 36-45 Jungen

Loops
gerne die zum mehrfach um den Hals wickeln oder etwas locker sitzende Cowls, den Treppenviertel ehr nicht, ist zu eng am Hals

Mützen
da scheint alles getragen zu werden

Stirnbänder
habe ich noch keine Erfahrung, die paar die da waren, sind weg

Handstulpen
gern mit Daumenloch, oder Daumenkeil, die Länge variert nach geschmack, manche mögen es die Finger reinziehen zu können, andere nicht

Tücher
nein, Ausnahme, sie sind so modifiziertt, das es ehr ein Schal ist,

Handschuh
Faüstlinge

Beinstulpen

Farben
ab 11/12 bevorzugte Farbe schwarz, grau, Schlammtöne, die jüngeren Mädchen rosa in allen Varianten, lila
Die Jungen sind da unkomplizierter, allerdings sollte das Strickteil nicht “schwul” aussehen, was immer das heißen mag
Socken begeistern in allen Farben

Matrial
am Hals möglichst weich, stark kratzende garne gehen garnicht, nirgendwo, Sockenwolle geht auch am Hals, jedenfals bei den meisten

möglichst maschinenwaschbar, damit die Teile nicht in Unwissenheit kaputt gewaschenn werden

Ausführung
die jüngeren Mädchen, mögen auch schon mal etwas Tschitschi an ihrer Kleidung, so marke Häkelblümmchen oder Glitzagarn etc.; die älteren z.T

 

Fragen, Wünsche, Anregungen? Dann hinterlast einen Kommentar 🙂

 

knity

Kindergarten

Unlängst war ich zu einer Besprechung in einem Kindergarten in der Singener Südstadt. Vor geraumer Zeit hatte ich mit einigen Kindern dort fingerhäkeln gemacht.

Natürlich habe ich es nicht lassen können, den Strickpaten anzusprechen. Da ich ja auch häufig drüber nachdenke, wie komme ich an die bedürftigen Kinder ohne das diese ihre Armut noch zusätzlich zu spüren bekommen. Kleinkinder und Kindergartenkinder sind in der Lilje ehr selten, höchstens mal, wenn die Eltern Beratung brauchen. So kleine Kinder kommen freilich nicht allein in die Lilje gelaufen, um sich bei der Bescherung was hübsches auszusuchen.

Die Kindergärtnerinnen waren hellauf begeistert, hatten sie vom Srickpaten doch noch nichts mitbekommen. Ich bekomme demnächst sowas wie eine Bedarfsliste.

Den emsigen Mützenstrickern sei gesagt, Mützen für kleinere Kinder: cast on all the hats 🙂

Zu den Größen kann ich mal wieder nicht viel beitragen; beim Fingerhäkln fiel mir nur auf, das die Kleinen da oftmals mit der ganzen Hand durch die Schlaufe sind.

Wie eine liebe Mitstreiterin zu sagen pflegt: „Irgend ein Kopf wird sich schon finden auf den die Mütze passt.“

 

knity

Ungeduldige Unruhe

Jetzt sitze ich hier und kann nicht so wie ich will, nämlich einen neuen blogpost fertigstellen,weil die Damen aus der ravgroup, die mich so liebevoll unterstützen, noch nicht online sind (dass die aber auch ein Leben auserhalb des Internets haben…) hach, und ich möchte doch, jetzt und sofort………..ich tät da doch die Dateien brauchen,und,und,und…………..
Das der Blogbeitrag eh erst in ein paar Tagen online geht und bis dahin sicher noch zehn mal angeguckt und überarbeitet wird, ist da völlig unerheblich.
Stricken soll ja beruhigen, dann gehe ich mal was für die Kids nadeln.

 

knity

Ein eigenes Gewand

Da gibt es Gruppenmitglieder, die sind noch ganz frisch. Haben gute Ideen und machen sich Sorgen, diese könnten Wirbel verurschen.  So ein neues Mitglied hatte die Idee zu einer eigenen Sockenbanderole für den Strickpaten, wo ein Pflegehinweis drauf ist und wir artig die Schuhgröße eintragen können. Freilich hat das Wirbel verursacht und was für einen. In der ansonsten recht ruhigen Gruppe ging es ab, es häuften sich die post und ich saß mit den sprichwörtlichen Stiehlaugen vor meinem Rechner.

Hier nun das Ergebnis zum  dowenload

PDF Sockenbanderole

PDF Pflegehinweise

Von der Art Wirbel mehr,mehr, mehr. 🙂

knity

Trumpet Sniffer

Hier ist er nun in Großaufnahme und Farbe ;), der Trumpet Sniffer.

sniefer

Immer wieder stellt sich die Frage, ob wir den auch kleine spielzeugartige Beigaben anfertigen sollen/wollen.

Dazu möchte ich folgendes berichten.  Bei der Bescherung vor zwei oder drei Jahren hatte sich ein gestricktes Erdmännchen mit dazu gesselt. Irgendwann hatten die Kids es endeckt und das Faxen machen und Spaß haben ging los. Mehrfach hatte ich dem eine oder anderen Kind/Jugendlichen angeboten, das Erdmännchen mit zu nehmen. Irgenwie haben sie sich nicht getraut, schlußendlich hat es aber wohl doch ein neues Heim gefunden.

Letzes Jahr, hatten wir dann so Figürchen aus diesen Gummibändern, sorry, ich weiß nicht wie die sich genau nennen. An der Stelle wo ich sie auf die Speicherkarte bannen wollte, hat der  Akku schmachvoll aufgegeben. Lange Rede kurzer sind auch diese an Bleistiften befestigten Dingelchen haben für viel Freude unter den Kids gesorgt. Eigendlich steht man mit 11 Jahren ja auf Mount Everest Nivaue über diese Art Dinge aber wenn es denn schon mal da ist, scheint das verspielte Kind die Damen und Herren vor die Tür zu schicken und hat hemungslos Spaß. 🙂

Wenn ich das sehe, denke ich immer :“Jaaaa umbedingt“ Andererseits sind z.b. immer zu wenig Socken am Start, weil ich auch nicht abzuschätzen vermag was für Schuhgrößen zur Bescherung in die Lilje getrappelt kommen. Ich denke, das kann jeder für sich entscheiden. Nichtmal 14 jährige bleiben ewig auf dem Mount Everst angesichst dieser kleinen Kerle.

 

knity